Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
01
2018


"Neue Händlerverträge ab dem 2. Quartal 2020"

Handel

Durch die angekündigte Modelloffensive sollte 2018 beim Marktanteil wieder ein Fünfer vor dem Komma stehen, sagt Thomas Beran, Markenleiter Audi bei Porsche Austria.


A&W: Audi büßte 2017 seine Vorrangstellung unter den Premiummarken ein und lag nach 11 Monaten mit 15.944 Neuzulassungen und 4,87 Prozent nur auf Rang 3, hinter BMW (5,18 %) und Mercedes (4,94 %). Was sind die Gründe dafür? Thomas Beran: Vor allem das 1. Halbjahr war getrieben durch die angespannte Liefersituation bei den neuen Modellen Q2 und Q5. Die Nachfrage war weltweit deutlich höher als geplant. Dazu kommt, dass der Q5 nun im neuen Werk in Mexiko produziert wird. Dort war wichtig, die Qualität zu sichern, was ausgezeichnet gelungen ist. Aber wir leiden noch jetzt unter der Situation: Fahrzeuge, die Ende 2016 bestellt wurden, wurden teilweise erst im November 2017 ausgeliefert. Im November ist das Audi-Geschäft sehr gut gelaufen. Im Monat war Audi Nummer 1. Die aktuelle Liefersituation ist hervorragend.

Bei welchen Modellen gab es Einbußen? Beran: Der A5 hat sich hervorragend etabliert, auch beim A3 und beim A4 konnten wir die Zahlen konstant halten bzw. haben wir nur leicht verloren. Einbußen gab es bei A6, A7 und A8. Damit wären wir bei den Produkteinführungen von heuer: Was ist an Neuheiten zu erwarten? Beran: Das Werk hatfür 2018 die größte Produktoffensive in der Geschichte von Audi angekündigt: Mit allen Derivaten und Motoren bringen wir im Schnitt alle 3 Wochen ein neues Produkt. Auf der Vienna Autoshow hat der A7 Österreich-Premiere, die Markteinführung erfolgt im Februar. Dies gilt auch für den RS4. Im 2. Quartal kommt dann ein komplett neues Fahrzeug, der Q8. Auch die A6 Limousine bringen wir noch vor dem Sommer. Außerdem kommen der S4 und der S5 mit Dieselaggregaten. Im 2. Halbjahr geht es dann ähnlich weiter mit dem ersten rein elektrischen Audi.

Beran: Der Erfolg des e-tron hat uns sehrüberrascht: Eine dreistellige Anzahl von Kunden aus ganz Österreich hat schon eine Anzahlung geleistet und sich einen Platz in der Produktion gesichert. Das Verhältnis von Privat-zu Firmenkunden liegt ungefähr bei 50 :50 und die Bestellungen erstrecken sich über das gesamte Bundesgebiet. Das zeigt, dass viele unserer Kunden auf ein hochwertiges Premiumprodukt mit 500 Kilometer Reichweite und neuem Design gewartet haben.

Werden alle Audi-Händler diese Elektroautos anbieten? Wie hoch sind die Investitionen?

Beran: Schon jetzt sind etwa zwei Drittel des Netzes e-tron-Händler, alle Betriebe können Hybridfahrzeuge servicieren. Und wir haben den klaren Ansatz, dass diese Modelle künftig von jedem Händler verkauft werden. Was die Investitionen betrifft, so haben ohnedies zwei Drittel der Partner bereits investiert. Und da wir viele Mehrmarkenbetriebe haben, müssen diese nicht exklusiv für Audi investieren. Die Kosten dafür sind überschaubar, wobei ein Teil auch auf die Schulung der Mitarbeiter entfällt.

Kommen wir noch einmal zurück zu den Verkäufen: Wann will Audi in Österreich wieder die Nummer 1 unter den Premiummarken werden?

Beran: Wir waren 21 Jahre lang durchgehend die Nummer 1. Außerdem darf sich eine Premiummarke nicht allein über das Volumen definieren. Und beim Markenimage, der Beliebtheit und beim Design sind wir laut einer aktuellen Studie nach wie vor die Nummer 1. Das ist ebenso wichtig wie das Volumen -und jedenfalls wichtiger, als überhöhte Nachlässe zu geben.Außerdem stehen bei uns nicht die Mitbewerber im Fokus, sondern die Kunden. 2018 wird die Nachfrage wieder steigen und wir werden im Volumen zulegen. Beim Marktanteil sollte heuer sicher ein Fünfer vor dem Komma stehen.

In Deutschland bietet Audi derzeit 30 digitale Service-Stationen, wo Kunden rund um die Uhr ihr Auto zum Service abgeben bzw. auch wieder holen können. Ist so etwas auch in Österreich geplant? Beran: Wir schauen uns an, wie das von den Kunden angenommen wird, dann entscheiden wir. Doch Digitalisierung ist auch in Österreich ein Schwerpunkt. Wir bieten zum Beispiel schon eine Online-Beratung, wenn Kunden im Konfigurator Hilfe benötigen -und zwar bei allen Modellen: 7 Tage pro Woche, jeweils bis 22 Uhr. Das wird sehr gut angenommen.

Wird Audi in den Online-Handel einsteigen?

Beran: Nein, das ist nicht unser Zugang. Der Händler bleibt unser Vertriebskanal der Zukunft. Es kann höchstens Kleinstserien von einigen wenigen Stück geben, die ausschließlich online angeboten werden. Doch die Auslieferung und die Erklärung erfolgen wieder über die Händler.

Sind beim Händlernetz Veränderungen geplant? Beran: Wir haben derzeit 72 Händler, da sind mittelfristig keine Veränderungen geplant. Wir haben auch keine weißen Flecken. Wir sind im urbanen und im ländlichen Raum gut aufgestellt.

Es wird also auch keine Veränderungen geben, wenn die neuen Verträge kommen? Beran: Neue Vertriebsformen wie jene mit den Elektroautos machen Anpassungen notwendig. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür: Der Händlerverein hat die Vertragsentwürfe bereits erhalten, wird sie rechtlich und inhaltlich prüfen und dann mit uns besprechen. Offene Punkte sollen dann mit der Audi AG besprochen werden. Wir planen, dass wir Ende des 1. Quartals die Gespräche führen und die neuen Verträge mit einer zweijährigen Übergangsfrist im 2. Quartal 2020 ihre Gültigkeit erlangen. Wichtig ist uns, dass alles partnerschaftlich abläuft. Unser Ziel ist es, mit den neuen Verträgen auch zukünftig bestmögliche Rahmenbedingungen für den Handel zu erreichen.

"Unser Ziel ist es, mit den neuen Verträgen auch zukünftig bestmögliche Rahmenbedingungen für den Handel zu erreichen."

Thomas Beran, Markenleiter Audi

"Wir haben derzeit 72 Händler, da sind mittelfristig keine Veränderungen geplant."

Thomas Beran, Markenleiter Audi

Jede Woche mit Exklusivinterview

DIE "AUTO-INFORMATION" MIT TOP-MELDUNGEN AUS DER BRANCHE

G. Katzengruber: "Direct Sales sind oberstes Ziel bei Total, da wir auch Beratungskompetenz anbieten."

Michael Cole: "Kia ist dem flächendeckenden Netz in Europa schon sehr nahe gekommen."

R. Punzengruber: "Wir wollen mit Hyundai 2018 in die Top 5 im Neuzulassungs-Ranking kommen."

Abonnieren Sie Ihren Informationsvorsprung! Uschi Ernst: Telefon: +43 664 822 22 24; E-Mail: ernst.uschi@lederers-medienwelt.at








18 / 01
Die (inter)nationale Autowirtschaft bejubelt auch 2017 eine Rekor ...
18 / 01
In einem Statement zu den neuen Datenschutzbestimmungen warnt Ein ...
18 / 01
Die Preise für Benzin und Diesel sind 2017 gegenüber dem Vorjah ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 126   Magazine 125   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

Vienna Autoshow 2018
Vienna Autoshow 2018
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple