Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
12
2017


Die große Freiheit

Diverses

Wenn Führerscheinneuling auf jugendlich-dynamischen Offroad-Kombi trifft, bedeutet dies Unabhängigkeit und Lebensfreude pur: der Škoda Octavia Scout im Ladys-Check.


Führerschein, eigenes Auto -der Traum von der großen Freiheit wurde vor beinahe zwei Jahren nicht nur für Jasmin wahr, sondern auch für Mama Barbara. "Das ist schon ein großer Vorteil, wenn ein Kind den Führerschein hat!", lächelt die zweifache Mama und genießt, dass ihre 19-Jährige mobil ist und dass diese auch die 15-jährige Schwester Lea kutschiert. Sogar die Frau Mama wird mitunter vom Büro abgeholt oder zum Zug geshuttelt -Jasmin zählt einfach zu jenen jungen Menschen, die gern hinterm Steuer sitzen und für die der Führerschein aufgrund des etwas exponierten Wohnortes wirklich noch die pure Freiheit bedeutet.

Wenn es dann sogar den lässigen Škoda Octavia Combi Scout im kernig-coolen Offroad-Look zu testen gibt, lassen sich auch Mama und Schwester nicht lang bitten, sondern unternehmen freudig einen kleinen Ausflug ans Wasser, um die vielseitigen Talente des athletischen Scouts genauer zu inspizieren.

Smart vernetzt muss sein

Rasch und zügig sind die Smartphones - und zwar beide -verbunden, dank SmartLink funktionieren im Scout sowohl Apple Car-Play, Google Android Auto als auch Mirror-Link . Ausgewählte Apps können also über das Musik-/Infotainmentsystem über den Touchscreen, die Bedienelemente oder auch die Sprachsteuerung bequem bedient werden, die Handyoberfläche wird auf das Display im Fahrzeugs gespiegelt. Dazu müssen die Handys allerdings via USB-Kabel angesteckt werden, cooler und "scoutiger" wäre es, wenn dies auch via Bluetooth klappte.

Obwohl die drei Damen also auch per Google-Maps-Ansage chauffieren könnten, aktivieren sie das Scout-eigene Navigationssystem » (Radio Navigation "Columbus", als Extra zu bestellen), es ist gar zu lässig und sehr präzise, das gefällt.

Von wegen für Oldies

Typisch für eine Junglenkerin ist Jasmin zwar am eigenen Lenken und Schalten interessiert - das smoothe 7-Gang-DSG begeistert sie allerdings durchaus. "Es schaltet extrem schnell, zwischen den einzelnen Gängen ist kaum eine Pause", freut sich die junge Testfahrerin, nicht minder begeistert über das exzellente Fahrwerk.

Auch die Armada an Fahrerassistenten entlockt dem Dreimäderlhaus drei Lächeln. In Kombination mit dem Spurwechselassistenten gibt der ACC, also die Distanzkontrolle mit Tempomat, einen Vorgeschmack auf das (teilautonome Fahren: Vor allem im zähen Verkehr oder auf langen Autobahnfahrten bewähren sich diese Helferlein. Mit einem sicheren und voreinzustellenden Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen hält der Scout brav Geschwindigkeit und Spur, warnt mit vibrierendem Lenkrad, wenn man diese zu verlassen droht, und bremst automatisch ab, wenn das Vorderauto langsamer wird.

Sehr zu schätzen weiß frau auch den Blind-Spot-Assist, der vor im "Toten Winkel" befindlichen Autos warnt, oder auch den Ausparkassistenten (mit Querverkehrswarner): Beim Rückwärtsschieben aus der Einfahrt zwischen parkenden Autos bremst der Scout einmal abrupt ab, obwohl wir gut geschaut haben.

Offenherzig

Dank des Open-Air-Pakets mit Panorama- Glasschiebedach kommen die Damen sogar in den Genuss von so etwas Cabriofeeling, geradezu luxuriös muten beheiztes Lenkrad (das erwähnenswert gut in Händen liegt) und Ambientelicht an -und das alles in einer doch sehr robust gestalteten Karosserie, durch die der geländetaugliche Kombi gut vor Steinschlägen geschützt ist, sobald abseits der Straße gefahren wird.

Offenherzig

Wer beim Preis des Testfahrzeugs im Vergleich zum Basismodell mit den Ohren schlackert: Ja, das ist mehr als das Doppelte, wobei der Einstiegspreis für den herkömmlichen Octavia Combi gilt. Das Modell Scout startet bei 37.420,-Euro, womit klar wird, dass Extras wie Panoramadach ein hübsches Sümmchen ausmachen. n

Škoda Octavia Combi 4x4 Scout 150 PS TDI DSG

Preis: 44.815,77€(Einstiegspreis ab 20.640,- €)

150 PS/110 kW |0-100 km/h in 9,3 sec |Antrieb: DSG 7-Gang |Ø Verbrauch lt.

Hersteller (im Test): 5,1 (5,9) /100 km |Ø CO2-Emission lt. Hersteller: 135 g/km Kofferraum: 610-1.740 | 5 Sitzplätze |2 kindersitztaugliche Fondplätze

Resümee

Der "robuste" Abenteurer und Pfadfinder unter den Familienkombis mit gar nicht so kleiner Stock-und-Stein-Tauglichkeit Was uns gefällt: viele Simply Clever Details, Canton-Soundsystem Was uns fehlt: Wir haben nicht wirklich etwas gefunden Familienbonus: die elektrisch zu betätigende Heckklappe, beheizbare Rücksitze und Isofix auf 3 Plätzen (2 hinten +Beifahrersitz)








17 / 07
Das seit knapp einem Jahr in Österreich aktive kroatische Versic ...
17 / 07
Im Juni 2018 verzeichnete ACEA bei den Pkw-Neuzulassungen in der ...
17 / 07
Nicht nur die Zahl der Pkw-NZL ist im 1. Halbjahr 2018 gestiegen, ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 137   Magazine 138   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2017: Die ersten Fotos
A&W-Tag 2017: Die ersten Fotos
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
To Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple