Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
12
2017


Eine Feier mit Forderungen

Wirtschaft

Die ARBÖ-Chefs nutzten die Verleihung des "Großen Österreichischen Automobilpreises" für einige Forderungen an die Politik -vor allem in Sachen Umwelt und Diesel.


So wie in den Vorjahren versuchten die Hauptredner dieser wichtigsten ARBÖ-Veranstaltung im Jahresverlauf, ihre Standpunkte einem größeren Kreis an Zuhörern nahezubringen -wobei das Ergebnis der Jury-Wahl nicht untergehen sollte. In der Kategorie "Start" (bis 20.000 Euro) wurde der Seat Ibiza ausgezeichnet (2. VW Polo, 3. Seat Arona), in der Kategorie "Medium" (bis zu 50.000 Euro) war der Audi Q5 siegreich (2. Skoda Kodiaq, 3. VW Arteon). Die Kategorie "Premium"(über 50.000 Euro) entschied der 5er-BMW für sich (2. Range Rover Velar, 3. Lexus LC4500). Beim "Umweltpreis" wurde Kreisel Electric ausgewählt.

"Prügelknabe der Umweltverschmutzung"

Dem ARBÖ ist es wieder gelungen, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten: Erst beim Öffnen der Kuverts gab es Freude bei den einen und enttäuschte Gesichter bei den anderen. Während der Preisverleihung sagte ARBÖ-Präsident Komm.-Rat Dr. Heinz Hofer, dass die 800 engagierten Mitarbeiter das größte Kapital des Klubs seien. Laut einer Umfrage sei die Pannenhilfe für 98 Prozent der Mitglieder am wichtigsten, gefolgt von der Möglichkeit der "Pickerl"-Überprüfung. "Hingegen geschieht die Interessenvertretung weitgehend hinter den Kulissen. Da müssen wir unser Profil in der Öffentlichkeit nochweiter schärfen." Hofer wandte sich gegen die Verteufelung des Diesels: "Jahrelang hat man uns eingeredet, wie toll der Diesel ist. Es ist unzumutbar, dass der Diesel jetzt zum Prügelknaben der Umweltverschmutzung wird." Laut Generalsekretär Komm.-Rat Mag. Gerald Kumnig wird der ARBÖ versuchen,die Verunsicherung der Autofahrer endlich zu beenden. "Die Politik der Öko- Aktivisten trifft die Familien, die Älteren und die Behinderten sowie hunderttausende Pendler, die auf ihr Auto angewiesen sind. Da vermisse ich den gesunden Menschenverstand." In Sachen Klimapolitik werde zu wenig auf die Konsumenten geachtet: "Abstrakte Klimaziele werden der realen Lebenswelt der Menschen vorgezogen." (MUE)








19 / 06
Einzelhandelssprecher Komm.-Rat Ing. Josef Schirak prognostiziert ...
19 / 06
Henrik Starup-Hansen (54) wechselt per 20. Juni 2018 in die Gesch ...
19 / 06
Prof. Rupert Stadler wurde am Dienstag, dem 19. Juni 2018 vorübe ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 136   Magazine 135   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2017: Podium
A&W-Tag 2017: Podium
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK
To Top
AGB    |     Impressum    |     Datenschutz    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple