Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
12
2017


Der Betrieb der Meister

Diverses

Auf 20 Mitarbeiter bei Kfz Brandstetter in Artstetten kommen 8 Meisterbriefe. Firmenchef Alois Brandstetter legt höchsten Wert auf Qualität, bei den Mitarbeitern und dank Shell auch beim Öl.


Die Entwicklung von Alois Brandstetter und seinem Unternehmen ist beeindruckend. Schon mit 21 Jahren hatte der gelernte Kfz-Mechaniker die Meisterprüfung absolviert und war in die Selbstständigkeit gestartet. Die erste eigene Werkstätte hatte er in der Maschinenhalle des elterlichen Hofs eingerichtet. Seit 2016 ist nun die topmoderne Werkstätte am neuen Standort in Artstetten in Betrieb. Dabei ist der Zugang von Brandstetter ein ebenso einfacher wie schlauer. Der Unternehmer setzt immer schon auf Qualität, und zwar sowohl bei der Werkstattausrüstung, den Ersatzteilen und vor allem bei den Mitarbeitern. So ergeben sich immer neue Geschäftsfelder mit neuen Mitarbeitern, die auf ihn zukommen: "Eigentlich wollte ich nur mit Werkstätteund kleiner Spenglerei beginnen, dann sind 2 Lackierermeister zu mir gekommen. Dadurch hat auch die Spenglerei mehr Aufträge bekommen", berichtet Brandstetter. Ähnliches ist im Bereich der Landmaschinen erfolgt, den heute 2 kompetente Mechaniker, einer davon mit Meisterbrief, abdecken.

8 Meisterbriefe im Betrieb Während andere Unternehmen in der Branche unter Fachkräftemangel leiden, ist Brandstetter offenbar ein sehr guter Arbeitgeber, zu dem die Mitarbeiter gerne kommen. Mit ihm als Chef zählt das Unternehmen heute 20 Mitarbeiter. "5 Mitarbeiter haben den Meisterbrief, 2 davon sogar mehrere", ist Brandstetter stolz. Die Kompetenz, die Qualität und natürlich der vergleichsweise günstige Preis bringen Kunden quer durch alle Marken von nah und fern: Bis Wien und Linz reicht der gute Ruf der freien Werkstätte.

Keine Kompromisse bei derÖl-Qualität Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist die konsequente Qualitätsorientierung von Brandstetter und seinem Team, was die Arbeit und die verbauten Produkte betrifft. "Wenn ich was mache, mache ich es ordentlich." Aus diesem Grund vertraut Brandstetter fast seit Beginn seiner Selbstständigkeit auf die Schmierstoffe von Shell und die Betreuung durch Christian Gruber. "Das Produkt habe ich vorher schon gekannt und war davon überzeugt. Besonders wichtig sind mir die Betreuung von Christian Gruber und seine Handschlagqualität", so Brandstetter. Gruber steht telefonisch immer zur Verfügung und gibt Auskunft über die passenden Produkte. Das ist besonders bei den vielfältigen Herausforderungen in der Mehrmarkenwerkstatt von Brandstetter wichtig. Gruber ist seit vielen Jahren -anfangs direkt für Shell und nun für Vertriebspartner Haberkorn -unterwegs und verfügt über umfassende Erfahrung. "Das schätzen die Kunden", weiß der Schmierstoff-Spezialist. Mit seiner Philosophie liegt Brandstetter richtig: "Ich hatte noch keine einzige Reklamation beim Öl, weder bei der Qualität noch beim Preis." Gruber weiß, warum: "Shell wird nicht in Supermärkten verkauft und verwendetausschließlich echte Freigaben, da ist die Werkstätte auf der sicheren Seite." (GEW)








16 / 01
Einmalige Entscheidungen lassen einzelne bekannte Marken heuer ni ...
16 / 01
Ein Streit ist zwischen Greenpeace Österreich und Verkehrsminist ...
15 / 01
153.000 Besucher (+3.000) verschafften sich auf der Vienna Autosh ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 126   Magazine 125   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2017: Die ersten Fotos
A&W-Tag 2017: Die ersten Fotos
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple