Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
12
2017


Kunststoff effizient lackieren

Gewerbe

Zeit ist im Lackierbetrieb nicht nur Geld, sondern auch Kundenzufriedenheit. Bei Karl Janibaüberzeugten wir uns von den Vorzügen von Polysil bei der Lackierung von Kunststoffteilen.


Seit 1997 betreibt Karl Janiba mit seinem Team am Haunsberg in Obertrum seine Lackiererei, die mittlerweile um eine Spenglerei erweitert wurde. Als Sikkens-Lackierer ist er auch Mitglied im AkzoNobel-Reparaturnetzwerk Acoat Selected und seit 2017 auch Intense-Partner. "Seit 2007 sind wir darüber hinaus TÜV-zertifiziertes Mitglied des Dellenteams", erklärt Matthias Pernetstätter, Leiter der Lackiererei. Da Hagelschäden im Salzburger Seenland keine Seltenheit sind, geht das Geschäft gut. "Während des Sommers waren wir mit den Schäden des Frühjahrs gut ausgelastet", erzählt Pernetstätter. Der Betrieb bildet laufend Lehrlinge aus, einige der 13 Mitarbeiter sind sozusagen "Marke Eigenbau".

Schneller Kunststoffteile lackieren Bei Janiba treffen wir Peter Osterer von MTS (Multi Technology Services GmbH), um uns von den Vorzügen eines neuen Primers zu überzeugen. "Mit Polysil können Kunststoffteile, etwa Stoßstangen, mit deutlich weniger Arbeitsschritten lackiert werden als bisher", erklärt der Vertriebsleiter. Polysil ist ein Produkt der deutschen Advanced Adhesive Coatings Technology GmbH aus Wiesbaden und bei Janiba seit kurzer Zeit im Einsatz. "Die Zeitersparnis ist signifikant", sagt der Lackierer. Das zeitaufwendige Tempern entfällt völlig, die vorbereitende Reinigung erfolgt mit dem Polysil-Kunststoffreiniger, dann wird die Polysil-Grundierung aufgetragen. Nach 10 Minuten Ablüften kann der Basislack aufgetragen werden. Die Zeitersparnis pro Teil kann 50 Prozent betragen. Auch ein Polysil-Füller, der ebenfalls ohne Tempern direkt verwendet werden kann, sowie ein Verdünner für die Spezialgrundierungen sind als Teil des Systems erhältlich. "Mit dem Polysil-System sind sowohl kleine Spot- Repair-Vorgänge als auch das Lackieren von Neuteilen deutlich schneller zu bewerkstelligen als mit konventionellem Vorgehen", sagt Osterer, der betont, dass die Produkte für alle Farben eingesetzt werden können. Das Verfahren funktioniert mit den meisten Kunststoffen, nur von der Verwendung mit PE wird abgeraten. "Derzeit haben wir in Österreich 5 Kunden, die mit Polysil arbeiten", ergänzt Jakob Vogl, Oberflächen-Techniker von MTS. "Das Feedback ist durch die Bank äußerst positiv."

Aufbereitung stetiges Geschäft MTS vertreibt in Österreich auch Produkte für die professionelle und DIY-Autoaufbereitung, unter anderem die bei Profis ausgesprochen beliebte Marke Meguiar"s. Auch in diesem Bereich ist Janiba Kunde von MTS. (KAT)

"Polysil spart bei der Kunststofflackierung Zeit und Geld -sowohl bei kleineren Lackreparaturen als auch bei ganzen Ersatzteilen wie Stoßstangen."

Peter Osterer, MTS








16 / 01
Einmalige Entscheidungen lassen einzelne bekannte Marken heuer ni ...
16 / 01
Ein Streit ist zwischen Greenpeace Österreich und Verkehrsminist ...
15 / 01
153.000 Besucher (+3.000) verschafften sich auf der Vienna Autosh ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 126   Magazine 125   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2017: Podium
A&W-Tag 2017: Podium
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2018 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple