Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
11
2017


Richtig sprechenübers Spritzen

Diverses

Viele Fachbegriffe rund um die Lackierpistole werden gern missverstanden. Wir haben uns beim Pistolenhersteller Sata schlau gemacht, wie denn die genauen Definitionen von Begriffen wie Materialdurchsatz, -verbrauch,Übertragungsrate und dergleichen lauten.


Lackierprofis wissen, dass die Wahl der Spritzpistole eine hoch persönliche Entscheidung ist - und das gilt beileibe nicht nur für das Design von limitierten Sondereditionen wie der SATAjet 5000 B Sailor im Bild oben rechts. Diese wird sowohl als HVLP und RP-Version und mit verschiedenen Düsengrößen ausgeliefert. Unabhängig von diesen Eckdaten muss eine Übertragungsrate (auch Auftragswirkungsgrad oder Transfer Efficiency) von mehr als 65 Prozent gewährleistet sein. Gemeint ist damit, wie viel von dem Ausgangsmaterial bei voll betätigtem Abzugsbügel auch tatsächlich auf einer geraden Arbeitsfläche auftrifft.

Auswurf und Verbrauch

Wie viel von dem Material tatsächlich aus der Düse kommt, wird als Materialdurchsatz bzw. Materialauswurf angegeben. Dieser Wert wird in Gramm pro Minute (g/min.) angegeben und hängt von verschiedenen Faktoren ab: etwa von der Größe des Düsensystems, der Höhe des Eingangsfließdrucks, aber auch von der Lackmischung selbstbzw. dem spezifischen Gewicht des Materials, das aufgespritzt werden soll. Sata weist allerdings darauf hin, dass diese Angabe für die Praxis nicht relevant ist und deshalb auch nicht auf den Datenblättern angegeben wird.

Der Durchsatz sagt nichtsüber die Übertragungsrate aus, und ist auch nicht zu verwechseln mit dem Materialverbrauch. Denn dieser Verbrauch hängt zunächst einmal von der Beschaffenheit des Objekts ab, das gespritzt werden soll: Einen Fahrradrahmen zu lackieren, verbraucht mehr Lack als das Spritzen einer ebenen Fläche,obwohl die Übertragungsrate und der Materialdurchsatz in beiden Fällen gleich sind.

Darüber hinaus spielen die Arbeitsgeschwindigkeit des Lackierers, die gewünschte Dicke der Lackschicht, Spritzabstand und Eingangsfließdruck bei der Bestimmung des Materialverbrauchs eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Herstellerempfehlungen beachten

Spritzpistolen-Hersteller Sata empfiehlt Lackprofis, sich jedenfalls an die Empfehlungen der Hersteller zu halten, was die verwendeten Düsengrößen und Eingangsfließdrücke für das jeweilige Material betrifft.

Die Lackdatenblätter von Sata liefern diese Daten für Produkte der Lackfirmen in praktischer Tabellenform, die auf www.sata.com/lackdaten zum Herunterladen bereit stehen.








21 / 11
Koelnmesse und Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwer ...
21 / 11
Hohe Nachfrage herrschte in den ersten 3 Quartalen 2017 nach gebr ...
21 / 11
Dipl.-Ing. Gerald Langer, Mitbegründer des Softwareherstellers V ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 121   Magazine 120   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2017: Besucher
A&W-Tag 2017: Besucher
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet








To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2017 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple