• Home
  • Events
  • Automechankia-Special Teil 1: Ersatzteile samt digitalen Lösungen

Automechankia-Special Teil 1: Ersatzteile samt digitalen Lösungen

Automechankia-Special Teil 1: Ersatzteile samt digitalen Lösungen

Immer mehr Hersteller von Teilen und Komponenten dringen in neue Geschäftsfelder ein, um möglichst umfassend aufgestellt zu sein: Das war auch auf der Automechanika zu beobachten.



Bilstein Group: 60.000 Teile im Sortiment

Als Aufwertung des eigenständig geführten Segments erhielt die vormalige „Febi Prozesstechnik“ unter „bilstein engineering“ einen eigenen Bereich am deutlich gewachsenen Messestand der Bilstein Group. Aktuell umfasst das Sortiment rund 60.000 unterschiedliche Ersatzteile – ein Großteil Handelsware, der durch die Qualitätssicherung läuft und OEM-Qualität garantiert wird. Vor Kurzem starteten auch die Arbeiten auf einem erworbenen Grundstück in Gelsenkirchen: Bis 2022 ergänzt ein neues Logistikzentrum die bestehenden Strukturen.


Borg-Warner: Nachhaltigkeit spart auch Geld

Fast jedes 2. Fahrzeug rollt weltweit mit Borg-Warner-Technologie auf die Straßen: Dementsprechend vollständig ist das Aftermarket-Produktportfolio, das ständig um neue Referenzen erweitert wird und unter anderem 800 verschiedene Reman-Turbolader für 5.000 Anwendungen umfasst. Die Aufarbeitung von 2,5 Millionen Turboladern und die Wiederverwendung von 4,7 Millionen Gehäusen ist nicht nur nachhaltig und ersparte 14.300 Tonnen Eisen und 3.700 Tonnen Alu, sondern ermöglicht auch Zeitwertreparaturen.


Brembo: Im Verdrängungswettbewerb steigern

Steigerungen erziele Brembo in Österreich durch die Zusammenarbeit mit Birner, erklärt Michael Brate, Verkaufsleiter D-A-CH. In Österreich mit 4 Millionen Fahrzeugen herrsche Verdrängungswettbewerb. Steigerungen seien durch verstärkte Schulung oder Erweiterungen wie die in Frankfurt vorgestellten, temperaturbeständigeren, länger haltbaren Xtra Brake Pads für Max- und Xtra-Bremsscheiben erreichbar.


Arnott: Gute Luftgeschäfte

Zu den Neuheiten, welche die Mannschaft rund um den D-A-CH-Verantwortlichen David Vahlkamp am gut besuchten Stand präsentierte, zählten wiederaufbereitete vordere Dämpfer für den Porsche Panamera, Komponenten für den Iveco Daily sowie ein „Conversion Kit“ für die Mercedes-Benz E-Klasse W211, durch das im Sinn einer zeitwertgerechten Reparatur die Luftfederung durch ein herkömmliches Federbein ersetzt wird. „Wir haben im August allein 12 neue Produkte auf den Markt gebracht“, erzählt Vahlkamp, der sich mit dem Zustrom auf der Messe sehr zufrieden zeigte. Der US-Hersteller mit Europa-Basis im niederländischen ‘s-Hertogenbosch ist u. a. Spezialist für wiederaufbereitete Luftfederungskomponenten und Aftermarket-Teile, die gegenüber dem Originalteil technisch verbessert werden.


Delphi will wachsen

Auf der Messe wurde unter anderem ein neues Diagnosegerät vorgestellt: Das DS-nano ist gewissermaßen eine abgespeckte Version der erfolgreichen Geräte DS150E und DS450. Es ist ab Anfang 2019 verfügbar und vor allem für Werkstätten gedacht, die mit geringem finanziellem Aufwand dennoch hochwertige Diagnosen stellen wollen. Laut Dipl.-Kfm. Rüdiger Hölzel, für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständiger Country Manager, hat sich Delphi nicht nur auf die Kernbereiche (Einspritzsysteme, Fahrzeugelektronik, Motormanagement) konzentriert, sondern ist nun auch im Bereich Bremse/Lenkung aktiv. Dort liegt die Marktabdeckung bei 95 bzw. 92 Prozent. „Die Kunden wollen alles aus einer Hand haben“, so Hölzel. Für den österreichischen Markt ist seit wenigen Wochen Frank Dressel zuständig; er war zuvor bei Denso.


Dayco bringt neue Datenbank

Als einer der führenden OE- und Aftermarket-Spezialisten in Bereichen der Motorkomponenten und Antriebssystemen liefert Dayco seine OE-Kompetenz in die Werkstätten. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einer komplett neuen Website. Aufgrund der Vielfalt der Komponenten und der exakten Zuordnung der Ersatzteile kommt dieser Datenbank eine besonders hohe Bedeutung zu. „Als OE-Lieferant wissen wir, was im Aftermarket kommt“, so Area Manager Daniel Friedrich.


Gates: Wasserpumpen und Formschläuche

Einzeln verpackte, elektrische Wasserpumpen für den Nebenantrieb sind die technische Neuheit bei Gates. Große Erwartungen setzt der Konzern auch im Bereich der Formschläuche, wo das Programm deutlich erweitert wurde. Aufgrund der immer geringeren Platzverhältnisse und Vielzahl an Aggregaten im Motorraum sind passgenaue Schläuche essenziell. „Die Schläuche können über TecDoc exakt definiert werden“, erklärt der für Österreich zuständige Dieter Steinbauer. In Österreich sind Birner, Derendinger und WM Trost die wichtigsten Vertriebspartner von Gates.


Hepu-Wasserpumpe komplett aus Metall

Als Weltpremiere stellte Hepu Autoteile eine komplett aus Metall gegossene Wasserpumpe vor, die ab sofort im Sortiment erhältlich ist. Undicht werdende Stellen würden damit der Vergangenheit angehören, so Produktmanager Roland May. Der Vertrieb nach Österreich erfolge über WM-Trost – über die auch Schulungen, etwa zum richtigen Einbau, in Anspruch genommen werden könnten. Inklusive aller erforderlichen Teile würden die Wasserpumpen auch in kompletten Kits angeboten.


Infopro Digital Automotive: Nun auch in Österreich

Mit „Atelio Aftermarket“, einem elektronischen Katalog mit OE-Ersatzteilen für Werkstätten und Ersatzteilhändler und „Atelio Doc“, einer Datenbank für technische Informationen, bietet Infopro Digital Automotive herstellerkonforme Daten der namhaftesten Hersteller am Markt. Mit täglichen Updates wird für die Aktualität der Daten gesorgt. Geprüft wird aktuell noch, ob auch für „Atelio Truck“ in Österreich Bedarf besteht. Der französische Marktführer, der bereits in einigen europäischen Ländern und 6 unterschiedlichen Marktbereichen tätig ist, hat im automotiven Segment 550 Mitarbeiter und europaweit rund 50.000 Kunden. Hinsichtlich des Vertriebs in Österreich bestätigt Key Account Manager Gerald L. Caneva – seit 27 Jahren im automotiven Bereich aktiv – gute Gespräche mit einem interessierten Teilegroßhändler. Über deren Struktur möchte man rasch bis zu den einzelnen Kfz-Werkstätten kommen.


Herth+Buss: Stoßdämpfer und Klimaanlagen

Der neue Imagefilm und der Stand im Industrial Look, der mit dem Lagerhaus auf die Anfänge von Herth+Buss verwies und den Zug zum Fortschritt, symbolisierten das Motto „Zurück zu den Wurzeln und einen Schritt voraus!“ Erstmals vorgestellt wurden Stoßdämpfer von Jakoparts mit zunächst über 20 Referenzen für die gängigsten japanischen und koreanischen Autos sowie ein Beleuchtungssatz mit Plug-and-play-Verkabelung. Die Airclean-Klimaanlagendesinfektion war „Nominee“ beim Automechanika Innovation Award.


Magneti Marelli: OE-Komponenten für den IAM

Unter anderem 14 neue Stoßdämpfer-Referenzen für die wichtigsten Fiat 500X- und Jeep-Renegade-Anwendungen in Originalqualität, die auch in Tec- Doc und MM WebCat gelistet sind, zeigte Magneti Marelli, Erstausrüster vieler FCA-Modelle, am neu designten 300-m2-Stand, außerdem (Voll-)LED-Lichtsysteme, u. a. für Mercedes GLA und Peugeot 308 für den freien Markt, Bremskomponenten (aus der Brembo-Kooperation), Elektrik und Elektronik, Kits für Motoren mit Ketten- und Riemenantrieb sowie AGM-Batterien für Autos mit Start-Stopp-System.


Maha bei S&K gut aufgehoben

Ob das klassische Werkstattausrüstungsgeschäft oder aktuell das digitale Autohaus: Maha ist am Stand der Technik und glänzte ganz „Virtual Reality“ auf der Messe mit einer komplett darauf orientierten Kfz-Werkstatt. Siems & Klein schuf sich in den insgesamt drei Cuben – Prüf- und Sicherheitstechnik, Fahrwerks- und Hebetechnik bis hin zur Diagnoseund Abgasmesstechnik – einen Überblick, für seine langjährige Kunden den Weg in die Kfz-technische Zukunft zu bahnen. Siems&Klein setzt künftig auf Hausmessen, um Maha hautnah zu präsentieren.


ElringKlinger: Schulung über alles

 Mit einem fix installierten Motor auf der Ladefläche des Elring- Truck kommt ein technischer Trainer direkt zum Kunden und erklärt, worauf bei der Dichtungstechnik zu achten ist. Auch die Elring-Akademie (online) wird ausgeweitet, betonen die beiden Österreich-Repräsentanten von ElringKlinger. Neu sind produktseitig die Komplett-Dichtungssets für die Instandsetzung von Automatikgetrieben, wobei Elring damit der gestiegenen Nachfrage durch die höheren Einbauraten beim Bestand bzw. den Neuzulassungen nachkommt. Elring setzt im heimischen Markt zusätzliche Akzente.


Mann-Filter für das ganze Autoleben

„Vom ersten bis zum letzten Kilometer Mann-Filter“ ist der Kern der neuen Kampagne, bestätigt Brand Director Jörg Engels: Die „Premium-Filtermarke des freien Ersatzteilmarkts“ biete „innovative Antworten auf neue Herausforderungen in der Filtration“ in 100 Prozent Erstausrüstungsqualität. Neu ist auch die 2. Generation biofunktionaler Mann-Filter FreciousPlus 2: Er entfernt 99 Prozent des Feinstaubs aus der angesaugten Luft, filtert Schadgase wie NOx, SO2 oder Ozon und bindet Allergene, Bakterien und Schimmelsporen.


Metzger Autoteile: Neues Lager für zusätzliche Teile

Mit der Übersiedlung von Stuttgart auf ein 4.000 m2 großes Grundstück in Filderstadt nahm Metzger Autoteile ein vollautomatisiertes Lager in Betrieb. Gegenüber herkömmlichen Regallagern können 60 Prozent Platz eingespart und neue Warengruppen wie Bremssättel aufgenommen werden. Auch der Elektronikbereich wurde auf 5.500 Elemente erweitert. Mit Jänner 2019 soll ein weiterer Sortimentsausbau auch den österreichischen Kunden zusätzliche Angebote zur Verfügung stellen.


Meyle zeigte günstige Reparaturmethode für BMW

Stolz präsentierte die Meyle AG aus Hamburg auf der Messe das neue Schlitzbuchsen-Kit, das mit dem Innovation Award der Automechanika ausgezeichnet wurde. Laut Sprecherin Eva Schilling wird es vorerst nur für den Austausch defekter Hinterachs-Querlenkerbuchsen in einigen Modellen der 5er-, 6er- und 7er-Serie von BMW sowie beim X5 angeboten. „Andere Marken werden folgen“, so Schilling. Laut Angaben des Herstellers liegt die Kostenersparnis im Vergleich zu bisherigen Methoden bei 90 Prozent.


KYB: Neues Logistikzentrum

Als führender Hersteller von Stoßdämpfern und Fahrwerksfedern baut KYB seine Marktpräsenz in Österreich weiter aus. Gemeinsam mit Anton Schmidt nehmen sie jetzt das neue Logistikzentrum in Nürnberg für ihre Kunden in Anspruch, weiter Marktanteile im automobilen Aftermarket zu generieren. Produktseitig auf Erstausrüsterniveau auch im Ersatzbedarf, können sich die Werkstätten auf vollen Support stützen. Beispielsweise auf Einbau-Videos, die sich millionenfach großer und weiter steigender Beliebtheit erfreuen. Mithilfe eines unabhängigen Onlinedienstes ermittelt KYB den Kohlendioxidabdruck und leistet mit Ausgleichsmaßnahmen auch einen Spendenbeitrag zum Klimaschutz. „Auf der Messe konnten wir erleben, dass unsere Investitionen in Support-Tools von den Kunden wirkungsvoll angenommen wurden.“ Von seinen österreichischen Vertriebspartnern ist KYB angetan und trotz schwieriger Märkte expansionswillig.


NGK startet mit neuen Produkten

Die Distribution der auf der Automechanika vorgestellten Drehzahl- und Positionssensoren werde demnächst starten, sagt Marc Kuntzsch, General Manager Aftermarket. Die Abdeckung werde in der D-A-CH-Region rund 91 Prozent betragen. „Wir suchen immer wieder nach einer logischen Erweiterung der Produktreihen. Das ist mit den Drehzahlund Positionssensoren gelungen.“ In Österreich erfolgt die Distributin durch ATP, Birner, Klein, Stahlgruber, Wessels + Müller sowie die SAG.


Nissens führt neue Produktsparten ein

Der dänische Kühlungs- und Klimakomponentenhersteller hat die Sparte „Efficiency & Emissions“ mit den für Nissens A/S neuen Produktgruppen Turbolader, Ladeluftkühler und AGR-Ventile für Pkws vorgestellt. Die Nissens-Turbolader – über 100 Teilenummern – seien ab sofort erhältlich, die AGR-Ventile würden nicht vor 2019 auf dem Markt eingeführt, erklärte Klavs T. Pedersen, Senior Vice President. Neu sind auch 26 Ausdehnungsgefäße, die auf mehr als 360 Lkw-Modelle passen.


NTN-SNR: Kugellager aus Keramik

 Für NTN-SNR stand die Automechanika unter dem Motto „Erweiterung des Produktbereiches und kontinuierliche Innovation“. Dabei ist der Konzern sowohl in der Erstausrüstung wie auch im Aftermarket in den Bereichen Powertrain, Fahrwerk und Getriebe anerkannt. Die hohe Kompetenz im Kernsegment beweist NTN-SNR gerade mit einem außergewöhnlichen Projekt. So wurde beim Jaguar XE SV Project 8 ein Keramikkugellager entwickelt, das die Vorgaben wie maximale Gewichtsreduktion der Lager, hohe Zuverlässigkeit, hohe Steifigkeit der Radaufhängung und die Minderung der Reibungsverluste erfüllt.


Schaeffler: „Marktdruck lässt nach!“

Stefan Knaack, Vizepräsident Westeuropa, will nach einem eher verhaltenen 1. Halbjahr nun in der 2. Hälfte 2018 eine leichte Entspannung im Ersatzbedarfsgeschäft wahrnehmen. Allerdings würden steigende Auftragseingänge den Margendruck nicht nachhaltig entlasten. Diese Erkenntnis teilt auch der speziell für Österreich zuständige Sales Manager Dietmar Hotel. Das „Mehr“ an Leistung wurde mediengerecht in die Branchenwelt posaunt. Die immer komplexere Technologie in Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk auch vor Ort in den Fachwerkstätten reparieren zu können, wurde von Schaeffler mit Bravour gelöst.


Osram: Bis zu 200 Prozent mehr Helligkeit

Engelbert Cimerman von Osram zeigte die Night Braker Laser H4 und H7, die um 150 Prozent mehr Helligkeit bietet sowie die Night Braker Xenon mit 200 Prozent mehr Helligkeit. „Der Reflektor wird schwächer, das Glas wird blind, da ist es sinnvoll, eine stärkere Lampe zu verwenden“, so Cimerman. Zudem bietet Osram neue Scheinwerfer-Lösungen als komplette Einheit. „Damit kann man ein altes Fahrzeug-Modell upgraden, sogar auf LED. Das bringt sowohl eine optische Verbesserung wie auch eine Erhöhung der Lichtleistung.“


Philips zeigte Reifendruckkontrollsystem

Das Thema Reifenluftdruck spielte auf dem Stand von Philips eine große Rolle: Das GoSure RDKS umfasst vier Sensoren, die alle Daten in den Innenraum übermitteln. Dort zeigt eine LCD-Anzeige die Temperatur- und Druckdaten aller vier Reifen an und warnt den Fahrer, wenn etwas nicht passt. Auch eine ganze Reihe weiterer Produkte wurde in Frankfurt gezeigt, unter anderem auch Leuchten für Werkstätten.


Saleri: Verteilerkits vom Spezialisten

Industrie Saleri Italo, mit der elektromechanischen Wasserpumpe (EMP) Finalist des Automechanika Innovation Awards Kategorie OE, liefert ab sofort wieder 90 SIL-Wasserpumpen-„Superkits“, die über 85 Prozent des Car Parks in Europa abdecken in neu gestalteter Aftermarket Box, bestätigt Aftermarket Sales Director Marco Pinnacoli. Den „Premium-Wasserpumpen“ gebe man Zahnriemen, Spannelemente und Schiebemuffen in Premium-Qualität, Zubehör und Anleitungen bei. Im November erscheint der neue Katalog.


ZF: Schraubenzieher 2.0

Speziell für freie Werkstätten wird es in Zukunft ein entscheidender Erfolgsfaktor sein, ob die Daten aus den Fahrzeugen verstanden werden können. Damit wird nicht nur die Digitalisierung der Prozesse ermöglicht, sondern auch digitale Services. So wird unter dem Namen „digitaler Schraubendreher“ das ZF Smart Service für freie Werkstätten angeboten. Die App ermöglicht es den Mechanikern, auf Smartphones oder Tablets Fahrzeugdiagnosen und grundlegende Wartungsarbeiten durchzuführen. „Wir wissen, dass viele freie Werkstätten in der Vergangenheit die Investitionen in teure stationäre Diagnosegeräte gescheut haben. Mit ZF Smart Service haben wir nun ein besonders effizientes Werkstatttool entwickelt – kurz gesagt einen ‚digitalen Schraubendreher‘ – der in keinem Werkzeugkasten fehlen sollte“, so Helmut Ernst, Leiter von ZF Aftermarket.


Schrader gewinnt noch immer Neukunden

Mit Qualität, Erstausrüstungskompetenz, Schulungsangebot und der laufenden Weiterentwicklung gewinnt RDKS-Spezialist Schrader noch immer Kunden. Auch der Ersatzbedarf, beispielsweise aufgrund leerer Batterien, nimmt nun Fahrt auf, wie Sven Müller, Vertriebsleiter Aftermarket Europa, berichtet. Details zu den Neuheiten wie RDKS für Lkws finden Sie im Branchenspecial REIFEN & Wirtschaft.


SKF ab sofort mit Lenkungsteilen

Laut Tobias Kestler, Gebietsverkaufsleiter Automobil- Ersatzteile Pkw bei SKF, wird es zum Start knapp 900 Referenzen im neuen Segment Lenkungsteile geben; weitere 1.400 sollen 2019 dazukommen. Dann sind 98 Prozent des Marktes abgedeckt. „Wir wollen Lücken füllen, wo andere nicht liefern können.“ Außerdem habe SKF durch die jahrzehntelange Erfahrung vor allem im Bereich der Lager einen sehr guten Namen am Markt. „Radlager bleiben natürlich unser Kerngeschäft.“ Mit dem neuen Sortiment wolle man auch für die Zukunft gerüstet sein: „Lenkungsteile brauchen alle Fahrzeuge, auch Elektroautos.“ Produziert wird das Sortiment komplett in Europa.


thyssenkrupp Bilstein: Luftfederungen wichtiger

Die Automechanika nutzte thyssenkrupp Bilstein auch zur Sensibilisierung für Luftfederungen und aktive Systeme. Ängste nehme man auch mittels Schulungen – von der 2-Stunden-Schulung über das Produktportfolio bis zur Ganztagsschulung mit Einbau-Erklärvideos in einem YouTube- Channel oder der Hinterlegung in TecDoc, so Christian Renford, der zuständige Regional Sales Manager. Aktuell betrage der Umsatz mit Luftfederungen in der D-A-CH-Region rund 10 Prozent des Gesamtumsatzes, in Österreich „wesentlich geringer, aber wachsend“.


TMD Friction: „Don“ nun auch für Pkws

In den Fokus der 300 m2 Ausstellungsfläche auf der Automechanika rückte TMD Friction von seinem 6 Marken umfassenden Portfolio dieses Mal Textar, Don und Nisshinbo. Die aus dem Bereich der Nutzfahrzeuge bekannte Marke Don – spezialisiert auf 5 Jahre alte Fahrzeuge und älter – ist nun auch für Pkws verfügbar. 600 Produktreferenzen für Bremsbeläge sowie das zugehörige Programm an Bremsscheiben sind im vorgestellten Programm angeführt. Textar soll mit schneller Verfügbarkeit punkten und Nisshinbo bei asiatischen Fahrzeugen außerhalb Europas.


Trico: Wichtiger Wischer-Zulieferer

Neue Designs zeigte auf der Automechanika der international tätige OEM-Lieferant Trico, der Wischermotor, Wischerarm und -blatt von Maserati und OE- bzw. OES-Wischerteile für Daimler, BMW, PSA, Subaru sowie große private Labels liefert und den Markt im Ersatzteilbereich vollständig abdeckt. Bestellbar sind Scheibenwischer-Ersatzblätter der Produktlinien „ExactFit“ (OE-Ersatzprogramm), „Flex“ (universell nutzbare Wischblätter) und Trico „Ice“ (reine Winterwischer) auch über Rothmund & Konhäuser.


Zimmermann: Neue Bremsscheiben

Alle FusionZ-Scheiben sind gewichtsreduziert und offiziell zugelassen, die F- und S-Versionen besitzen die ECE R90-Legitimation. Moser spricht mit der gebohrten SportZ- und der genuteten BlackZ-Scheibe neue Kundenschichten an, zumal die beiden Produkte verbesserte Bremswerte aufweisen. Vermarktet werden die Bremsenteile vorrangig durch Kastner und Klein, aber auch Birner zählt zu seinen Abnehmern. Sales Manager Matthias Moser wirbt erfolgreich mit dem „Made in Germany“- Siegel. Für die unumgängliche Online-Vermarktung schuf Zimmermann eine eigene Personalstelle, wobei, „wenn es um Qualitätsvermarktung geht“, der persönliche Kontakt Vorrang hat. Der Zimmermann-Philosophie folgend, zeichnen sich die Produkte durch einfache Einbauweise und Zulassungsregeln aus, die der Werkstatt vereinfachtes Arbeiten erlauben. Das Lieferprogramm umfasst über 1.000 Referenzen, die meisten davon mit Anti-Korrosionsbeschichtung.


UFI: Filter-Meilenstein und neues Portal im Netz

Als „Meilenstein in der Filtrationstechnologie“ bezeichnet Luca Betti, Business Unit Aftermarket Director von UFI Filters, den „Multitube“, beim Automechanika Innovation Award als „Nominee“ geehrt: Dank modularen Aufbaus könne dieser Luftfilter die Anforderungen der Autohersteller sowohl für Standardmotoren als auch künftige Hybridfahrzeugentwicklungen erfüllen. Der Schnellverschluss vereinfache den Filterwechsel. Neu ist das Aftermarketportal www.ufifilters.com mit Online-Katalog.


Valeo startete mit Treueprogramm

Nach einer Probephase in Spanien, die im September gestartet ist, könnte Valeo Service sein Treueprogramm namens Valeo Specialist Club Anfang 2019 auch in anderen Ländern einführen: Werkstätten können binnen zwei Minuten einen Account am Handy anlegen und durch das Einscannen des Barcodes von Valeo-Ersatzteilen Bonuspunkte in einer App sammeln. Dies klappt entweder für die gesamte Werkstätte oder auch für individuelle Teams.


Victor Reinz: Erstausrüster-Tuning und E-Commerce

„Tuning vom Erstausrüster“, das vor allem Jeep-Modelle noch tougher macht, bieten Dana und Spicer Aftermarket Performance, erklärten Carolin Sailer und Product Manager Leonardo Tummillo. Die Originalachsen des Jeep baut der Zulieferer seit über 75 Jahren – also der Zeit, als das noch ein Modell des Herstellers „Willys“ war. Außer Antriebsstrang-, Victor-Reinz-Dichtungs- und Thermomanagement- Lösungen präsentierte Dana auf der Messe in Frankfurt auch die erweiterte Aftermarket-E- Commerce-Plattform für die Region EMEA, zu der auch Europa gehört.


Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK