Magazin

Fortsetzung wird angestrebt

Fortsetzung wird angestrebt

Für eine Verlängerung sowie Ausbau des mit Jahresende begrenzten Aktionspakets E-Mobilität - getragen von Bund und Automobilimporteuren - setzt sich der Bundesverband Elektromobilität Österreich ein. "Ein E-Auto darf nicht mehr kosten als ein vergleichbarer Benziner oder Diesel", so BEÖ-Sprecher Roland Ziegler.

Erfahren Sie mehr
Sein Geschäft ist die feine Nase

Sein Geschäft ist die feine Nase

Der Belgier Pierre Deneus steckt derzeitüberall seine Nase in Österreichs Opel-Standortnetz und lernt dabei die Sorgen und Ängste, aber auch Wünsche seiner Vermarktungspartner kennen. Der Automobilexperte und Ingenieur der Elektromechanik Pierre Deneus (54) verfügt über umfassende Erfahrungen in der Automobilindustrie.

Erfahren Sie mehr
Georg Hönig: Österreichs Oldtimer-Papst

Georg Hönig: Österreichs Oldtimer-Papst

Über Zukunft, EU-Philosophie und -Modalitäten der Fahrzeugüberprüfung spricht Dipl.-Ing. Georg Hönig, Leiter der Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten im Amt der NÖ Landesregierung und Beiratsvorsitzender für historische Fahrzeuge im Verkehrsministerium.

Erfahren Sie mehr
Österreich als globale Nr. 3

Österreich als globale Nr. 3

Den 3. Platz unter mehr als 1.000 Werkstattteams aus 70 Ländern konnte die österreichische Crew aus Kirchbichl beim Scania Top Team-Wettbewerb, einem globalen Schulungsprogramm mit Schwerpunkt auf Praxis und Theorie, erstmals erringen.

Erfahren Sie mehr
Kritik an LeasePlan

Kritik an LeasePlan

Ulrike Lisko (Bild), Namensgeberin der autorisierten MB- und Fiat-Fachbetriebe U. Lisko GmbH/St. Georgen im Attergau, macht erlebte Praxis von LeasePlan publik, wonach diese "ihre" Kunden zu billigen Werkstätten -z. B. ATU-Werkstätten -routen und via Telemarketing-Firmen anrufen lassen, um ihnen mitzuteilen, dass sie beispielsweise nicht mehr zu Lisko kommen dürften.

Erfahren Sie mehr
Maschinen-Leasing

Maschinen-Leasing

Maßgeschneiderte Finanzierungsmodelle für Klein-und Mittelbetriebe bietet Würth Leasing. Damit können Kfz-Betriebe Maschinen, Fahrzeuge oder Computertechnik finanzieren, wobei Würth die Flexibilität und Unabhängigkeit als großen Vorteil nennt. Mit 17 Mitarbeitern in Wien, Linz, Innsbruck und Klagenfurt wurde zuletzt ein Neugeschäftsvolumen von 70 Mio. Euro erzielt.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK