Magazin

BMW stärkt Diesel in Steyr

BMW stärkt Diesel in Steyr

Insgesamt 340 Millionen Euro wird BMW bis 2021 in den Ausbau des Steyrer Motorenwerks investieren, das schon heute größte innerhalb der BMW-Gruppe. 100 Millionen Euro aus der Investitionssumme fließen in neue Prüfstände im Diesel- Entwicklungszentrum, etwa einen Höhen- und Klimaprüfstand, mit dem bis zu 5.

Erfahren Sie mehr
VW, Audi die Innovativsten

VW, Audi die Innovativsten

Die vom Center of Automotive Management herausgegebene Automotive-Innovations-Studie 2017 sieht mit VW und Audi zwei klare Sieger im Rennen um die innovativsten Autohersteller im Volumen-und im Premiumsegment. Bei Audi gab u.

Erfahren Sie mehr
Unternehmer optimistisch

Unternehmer optimistisch

Laut einer Umfrage zur allgemeinen Wirtschafts-und Auftragslage inÖsterreich, durchgeführt vom KSV1870, sind Vorarlbergs Firmenchefs am optimistischsten, gefolgt von den Tiroler und Kärntner. 79 Prozent der Unternehmer aus dem Ländle geben an, eine gute oder sogar sehr gute Entwicklung der Auftragslage zu erwarten, ihre Tiroler Nachbarn stimmen dem zu 75 Prozent zu, die Kärntner zu 74 Prozent.

Erfahren Sie mehr
Neuer Isuzu D-Max zu haben

Neuer Isuzu D-Max zu haben

200 Stück will Markus Strutz, Geschäftsführer für Österreich, heuer noch absetzen - die Rede ist vom kürzlich erneuerten Pick-up D-Max. Als neuer Motor kommt ein aufgeladener 1,9-Liter-Common-Rail-Diesel zum Einsatz, der 163 PS leistet.

Erfahren Sie mehr
Fünf KTM für die Lehre

Fünf KTM für die Lehre

Die Mattighofener KTM Sportmotorcycle GmbH hat der Berufsschule in ihrer Heimatstadt insgesamt fünf der neuesten Motorrad- Modelle zu Lehrzwecken übergeben. Es handelt sich um Maschinen der neuesten Generation zwischen 390 und 1290 Kubikzentimeter Hubraum, die in Zukunft als Lehrmittel für die angehenden Motorradtechniker dienen werden.

Erfahren Sie mehr
Adieu zu "Hellö": ÖBB verkauft Busschiene

Adieu zu "Hellö": ÖBB verkauft Busschiene

DieÖBB haben ihr Fernbus-Geschäft "Hellö" an die FlixMobility aus München verkauft, die mit Bussen von Partnern den Fernbus-Dienst "FlixBus" betreibt. Die angestrebten Ticketpreise seien in dem derzeitigen Marktumfeld nicht durchsetzbar, verlautete vonseiten der Bundesbahnen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK