Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
07
2017


Gezerre um Marktmacht

Diverses

Die britische European Tyres Distribution Limited, ein Investmentfonds von Bain Capital Private Equity, plant der größte herstellerunabhängige Reifenanbieter in Europa zu werden. Schließen sich nach Fintyre und jetzt Reiff bald auch österreichische Reifengroß-und Einzelhändler diesem Trend an?


Das Reifenhandelsgeschäft hat sich im letzten Jahrzehnt vor allem durch das Internet zu einem globalen Geschäft entwickelt, das in Zukunft auch international aufgestellter Strukturen bedarf, lautet die trendgebende Entscheidung von Familie Reiff, ihren Geschäftsbereich Reifengroß-und -einzelhandel samt Diskont-und Online-Business an European Distribution Ltd. in London zu verkaufen.

Der Spielraum familiengeführter Reifengroß-und -einzelhändler wird mit dieser Portfoliokonstruktion weiter dezimiert und es darf vermutet werden, dass demnächst auch der eine oder andere österreichische Familienbetrieb sich schlucken lassen will.

In Salzburg, Oberösterreich und in der Steiermark finden sich Familienbetriebe, denen durchaus diese Exitstrategie zuzutrauen ist. Namen zu nennen, würde im Augenblick durch sie nur Dementis heraufbeschwören.

Erst der Anfang Zunächst gehen wir nach Empoli. Im März 2017 wurde die italienische Fintyre vom besagten britischen Investmentfonds geschluckt. Vredestein pflegt mit Fintyre eine enge Vertriebspartnerschaft. Weiter nach Reutlingen: Nach über 90 Jahren sieht sich jetzt Reiff mit seinen vier Auslieferungslagern und 49 Outlets reif, sich vom Kerngeschäft Reifenhandel zu trennen.

Herstellerunabhängig? Und jetzt nach London: Mit seinem kompletten Markenangebot kommt der European Tyres Distribution Ltd./London, ein per Eigendefinition herstellerunabhängiges Unternehmen, eine Schlüsselrolle bei der Erschließung des Reifenmarkt-Segments zu. Sowohl im Einzel-als auch im Großhandel soll derIndustrie auf Augenhöhe begegnet werden, lautet dazu die Strategie. Dies gilt für alle Produktgruppen vom Motorrad-bis zum EM-Reifen und für alle Dienstleistungen von der Reifeneinlagerung bis zum Autoservice.

Hinsichtlich der weiteren Internationalisierung des Reifenbereichs stellt die neue Konstellation aus europäischer Perspektive die bestmögliche Wahl dar, vermuten Finanzanalysten. Die Reifenindustrie verhält sich zu dieser Entwicklung auffällig zurückhaltend, was zu weiteren Spekulationen führt, selbst hinter diesem Trend zu stehen.

Rettung im Unternehmensverkauf European Tyres Distribution Limited will durch zusätzliche Akquisitionen rasch wachsen -mit dem Ziel, Europas führender herstellerunabhängiger Reifenlieferant zu werden. "In diesem harten Wettbewerbsgeschäft, das zunehmend internationaler aufgestellt ist und das durch das Internet eine extrem hohe Dynamik erfährt, können in Zukunft nur globalaufgestellte Unternehmen erfolgreich agieren", begründet Eberhard Reiff (67) seine Entscheidung, in der auch der eine oder andere Branchenbegleiter Chancen zur Rettung seines Unternehmenserblicken-wird.- -(LUS)








20 / 07
Mit 1. Jänner 2018 erhält die BMW AG einen neuen Vorstand, der ...
20 / 07
Geschichtsträchtige Oldtimer, Rennfahrer-Legenden, Promis und Ve ...
20 / 07
Nach dem VW-Dieselabgas-Skandal laufen Ermittlungen gegen fast al ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 114   Magazine 113   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

10AW TAG 2017 muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2016
A&W-Tag 2016
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet






To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2017 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple