Link

auto und wirtschaft

Story
Home  »  Story
Ausgabe
04
2017


Möglichst einfach für die Kunden

Management

Über bessere Umsatzzahlen darf sich die Allianz-Gruppe in Österreich freuen. Auch im Bereich der Kfz-Versicherungen gab es Zuwächse bei den Polizzen.


Die Zahl der Verträge im Kfz-Bereich stieg um 2 Prozent auf rund 1,363 Millionen. "Ein starkes Vertriebsergebnis hat uns in einem insgesamt schrumpfenden Markt ein Prämienplus beschert", erklärte Dr. Wolfram Littich, Vorstandsvorsitzender der Allianz Gruppe in Österreich. Gleichzeitig kündigte Littich auch an: "Wir wollen die Gestaltung der Kundenbeziehungen in eine neue Dimension führen. Kern dabei ist, es den Kunden so einfach wie möglich zu machen, ob im Kontakt, in der Beratung, im Angebot oder in den Services. Voraussetzung ist eine EDV, die "wirkliche" Digitalisierung ermöglicht, also sich nicht nur als digitale Oberfläche darstellt. Das bedeutet direktes Arbeiten in unseren Systemen, ohne weitere Schnittstellen und in Echtzeit, mit dem Ergebnis auf Knopfdruck."

Die Kunden bewegten sich heute in unterschiedlichen "Einkaufswelten": von analog bis digital. Allianz wolle nicht nur in allen Dimensionen Anbieter sein, sondern in einem neuen Geschäftsmodell die analoge und die digitale Welt verschränken. "Was immer der Kunde auch will, wir bieten immer die Möglichkeit, analog und/oder digital mit uns zu interagieren, auch online, aber trotzdem vor Ort." Die Homepage werde zu personalisierten Homepages der Allianz Berater ausgebaut - ausgestattet mit der kompletten "smarten" Allianz Welt.

Erfolgreiche Schadenapp

Beispiel dafür sei eine von Allianz seit einem Jahr verfügbare "Schadenapp": Blechschäden, bei denen es nicht um Verschuldungsfragen gehe, würden via App mit dem Smartphone fotografiert, damit sei der Schaden gemeldet, angelegt und habe bereits eine Schadennummer. "Innerhalb 1 Stunde erhalten die App-User ein Ablöseangebot, das von einem Computer berechnet wird, auf das Handy übermittelt."

Dem Kunden stehe dabei frei, ob er sich den Schaden ablösen lasse. Entscheide er sich dafür, werde das Geld sofort auf das Konto des Kunden überwiesen. "Der Schaden ist damit gemeldet und abgewickelt, es gibt keine Besichtigung." Wobei der Kunde zu nichts verpflichtet sei und selbstverständlich den Schaden in einer Werkstatt auch reparieren lassen könne. Bis dato haben laut Allianz über 500 Kunden diesen Service genutzt, bis zu 40 Prozent aller App-Nutzer ließen sich den Schaden auszahlen.








27 / 06
Das Reifenhandelsgeschäft hat sich im letzten Jahrzehnt durch da ...
27 / 06
Eine Plattform zur Vermarktung gebrauchter Radsätze geht nun mit ...
27 / 06
Dem kleinen Schweizer „Frischöl-Veredelungsunternehmen“ Moto ...


Aktuelle Ausgaben zum
Blättern

Magazine 112   Magazine 111   
RightArchivOver
RightArchivOver

Archiv  
Suchen

10AW TAG 2017 muster-formular
Beispiel aus unserer
Fotogalerie

A&W-Tag 2016
A&W-Tag 2016
Leaders Auto&Wirtschaft Auto&Information Info4you Flotte&Wirtschaft 4wd Allradkatalog Familien Autos Auto Build Auto&Wirtschaft Auto&Technik Auto&Carrosserie Auto&Economie About Fleet






To Top
AGB    |     Impressum    |     Verlag    |     KONTAKT
   © 2017 A&W Verlag GmbH. All rights reserved.
Symple